Die 7 Grundmotive

Jede Wertvorstellung kann mindestens einem Grundmotiv zugeordnet* werden. Wobei die einzelnen Werte – je nach Rolle, Charakter, Geisteszustand und/oder Zielstellung) – unterschiedliche Motive als „Grund“ (Beweggrund) haben können. So wird beispielsweise der Wert „Teamgeist“, je nach Situation bzw. Zielstellung, aus den Grundmotiven Kontrolle, Harmonie, Liebe oder Anerkennung fokussiert.
Mit wertesystemischem und wertschöpferischem Blickwinkel sollten nur konstruktivistische und die elementarsten Motive betrachtet werden, auch wenn das „Warum“ (Beweggrund) einer Wertvorstellung durchaus auch destruktiven Motiven folgen kann.

* Siehe hierzu im Kapitel „Was sind Werte?“ den Abschnitt „Motive aktivieren Wertvorstellungen“.

In der Intuistik wurden 7 Begriffe für die wesentlichen Grundmotive eines jeden Menschen identifiziert und verfügt.

Nachstehend sind die „7GM“ ausführlicher beschrieben, insbesondere mit Bezug auf die Wichtigkeit im wertesystemischen Terminus. Die Begriffsdefinition fällt nur dann umfangreicher aus, wenn der Begriff nicht gleichzeitig als Wertvorstellung gilt und deswegen bereits als Wort definiert und beschrieben ist.

Anmerkung: Die Aufstellung der 7 Grundmotive erfolgte in Kenntnis der theoretischen Modelle, welche beispielsweise von Viktor Frankl (1905–1997) mit seiner „Existenzanalyse“ und Alfried Längle (* 1951) mit dessen „Sinnerfassungsmethode“ aufgestellt wurden. Abweichend davon, wurden die 7 Grundmotive nach den Anforderungen des „einfachen“ Zeitgeistes und einer humanistisch globalen Gesinnung bestimmt.

Die 7 konstruktiven Grundmotive (Kurzliste)

Wichtige Anmerkung: Die Reihenfolge der Begriffe ist bewusst alphabetisch, da es hier keine Hierarchie geben kann und darf. Im spirituellen Kontext wird oft die Liebe als das Höchste aller Motive oder Werte angesehen. Dem wollen wir nicht widersprechen, jedoch anmerken, dass wir hier nach dem KOHEBA-Wertemodell die praktische Natur des Menschen analysieren, studieren und anwendbar aufstellen wollen. Die Logik von „KOHEBA“ sagt, alle drei Entitäten sind gleichrangig und interagieren kooperativ.


Im weiteren Text ordnen wir jedem Grundmotiv dessen wichtigsten Synonyme und Bedeutungen sowie bestmöglich passende „motivbasierte Werte“ (mWerte) zu:

Zugeordnete Synonyme und motivbasierte Werte (mWerte)

Anerkennung

Synonym/Bedeutung: Beziehung, Ehre, Bewunderung, gesehen werden, nützlich sein, Teil sein, Resonanz, Würdigung, …
mWerteAnerkennung, Ansehen, motivierend, Sicherheit, …

Autonomie

Synonym/Bedeutung: Entscheidungsfreiheit, unabhängig, souverän, autark, selbstbestimmt, frei, Selbstverwaltung, …
mWerte: Freiheit, Abenteuer, Kreativität, Selbstdisziplin, Unabhängigkeit, Weisheit, Willenskraft, …

Harmonie

Synonym/Bedeutung: Stimmigkeit, wohlfühlen, Flow, Menschlichkeit, …
mWerteHarmonie, Frieden, Güte, Teamgeist, Effizienz, Ruhe, Gelassenheit, Gemütlichkeit, Gerechtigkeit, …

Kontrolle

Synonym/Bedeutung: Macht, Power, Erfolg, Verwirklichung, steuern, sicherstellen, …
mWerteKontrolle, Effektivität, Sicherheit, Präzision, Verantwortung, Professionalität, Transparenz, Zielstrebigkeit, Beharrlichkeit, …

Liebe

Synonym/Bedeutung: Entfaltung, Gemeinschaft, …
mWerteNächstenliebe, Hingabe, Sympathie, Herzlichkeit, Verantwortung, Güte, Frieden, …

Lust

Synonym/Bedeutung: Antrieb, Weiterentwicklung, Verwandlung, Vision, …
mWerteLeidenschaft, Begeisterung, Zielstrebigkeit, Willenskraft, Interesse, Innovation, Spaß, Beharrlichkeit, Neugier, …

Vitalität

Synonym/Bedeutung: Agilität, Energie, Kraft, Flexibilität, widerstandsfähig, Lebenskraft, lebendig, Dynamik, …
mWerteGesundheit, Selbstdisziplin, Entscheidungsfreude, Neugier, Effektivität, Innovation, Interesse, Kontrolle, Optimismus, Willenskraft, …


Wichtiger Hinweis: Hier wurden bevorzugt Werte der Art „motivbasiert“ (mWerte) zugeordnet. Die Zuordnung von anderen Werten und Wertesystemen ist natürlich auch möglich.


Betrachtung mit wertesystemischer Brille

Zahlreiche Werte basieren konkret auf Motiven. Also dem Grund (Beweggrund), sich für etwas zu interessieren, sich einzusetzen oder dies als wichtig und wertvoll anzusehen bzw. danach zu streben. So gibt es zahlreiche Werte-Begriffe, die allgemein als Werte verstanden, aber auch als Motiv bezeichnet werden können. Konstruktive Motive sind mit der Absicht behaftet, einer sinnvollen (moralischen oder ethischen) Sache zu dienen.

Einige Werte-Begriffe sind in diesem Zusammenhang als „charakteristisch bewegend“ (motivierend) einzuordnen.

Anmerkung von Frank H. Sauer: „Selbstverständlich gibt es zahlreiche Listen mit Motiven von ernstzunehmenden Protagonisten. Nach ausgiebigem Studium bin ich zum Schluss gekommen, dass diese nur bedingt brauchbar und zu komplex sind, um in der allgemeinen Praxis angewendet werden zu können – insbesondere einem breiten Publikum verständlich sind. Auch haben wir an dieser Stelle auf destruktive Motive verzichtet, da diese in einem konstruktivistisch orientierten Wertekomplex nichts zu suchen haben.“

Hinweis: Die ausführlichen Definitionen dieser Begriffe befinden sich auch im „Das große Buch der Werte„.


Schaubild der 7GM (radial)

Die 7 Grundmotive der Intuistik
Die 7 Grundmotive der Intuistik

Schaubild der 7GM als Mind-Map (mit Synonymen)

Die 7 Grundmotive der Intuistik (Mind-Map - mit Synonyme)
Die 7 Grundmotive der Intuistik (Mind-Map – mit Synonyme)

Letzte Bearbeitung am 10.06.2023

Alle Werte