Inhaltsverzeichnis

Alle Werte

Hilfsbereitschaft

Synonyme

Wortformen: hilfsbereit

Gutmütigkeit, Bereitwilligkeit, Gefälligkeit, Nächstenliebe, Humanität, Zuvorkommenheit, Entgegenkommen, Verständnis, Wohltätigkeit, Wohlwollen, Menschenfreundlichkeit, Menschenliebe, Menschlichkeit, Uneigennützigkeit, Mildtätigkeit, Herzlichkeit, Ritterlichkeit, Gnade, Kulanz, Selbstlosigkeit, AufmerksamkeitZuneigung, Milde, Anteilnahme

Ähnlich: Mitleid, Barmherzigkeit, Taktgefühl, Güte

Steigerung: Altruismus

Fremdwörter: Caritas, Konzilianz (lateinisch: conciliare = versöhnen)

Englisch: helpfulness, readiness to help, willingness to help, cooperativeness (Kooperationsbereitschaft)


Wortherkunft

Das Wort Hilfsbereitschaft setzt sich aus den zwei Worten „Hilfe“ und „Bereitschaft“ zusammen: „Hilfe“ ist auf das mittelhochdeutsche Wort „helfe“ oder auch „hilfe“ sowie das althochdeutsche Wort „helfa“ beziehungsweise „hilfa“ zurückzuführen; das Wort „Bereitschaft“ setzt sich wiederum aus dem Wort „bereit“ und dem Suffix- „schaft“ zusammen; „bereit“ stammt von althochdeutsch „bereiti“ = „fertig, willens“ ab.


Definition

Willentliche Bereitschaft, Hilfe zu leisten


Beschreibung

Hilfsbereitschaft ist eine Zusammenwirkung zwischen Menschen, die auf gegenseitiger Bereitschaft zu helfen, beruht. 
Ist jemand hilfsbereit, heißt das, dass er sich dazu entscheidet, einer anderen Person zu helfen, ohne dass diese ihn zwangsläufig darum bittet oder mit einer Gegenleistung dienen wird.
Diese Eigenschaft haben meist selbstlose Menschen, denen das Wohl anderer mehr am Herzen liegt als das eigene, da Hilfsbereitschaft in unterschätzen Situationen, zu einer Gefahr für den Hilfsbereiten werden kann.
Die Bereitschaft, zu Unterstützen oder Hilfe zu leisten, liegt in der Natur eines gesunden Menschen. Vor allem bei sehr kleinen Kindern ist diese instinktive Fähigkeit noch zu erkennen.


Zitate

“Wer nicht im Augenblick hilft, scheint mir nie zu helfen.”

Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832); einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

“Gesunkenen helfen heißt königlich handeln.”

Ovid (43 v. Chr. bis 17 n. Chr.); eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker.

“Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen.”

Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916), österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin.

“In unserer Welt ist niemand ein Versager, der einem anderen seine Bürde erleichtert.”

Charles Dickens (1812 bis 1870); Pseudonym “Boz”, englischer Advokatenschreiber, Parlamentsberichterstatter und Erzähler.

„Nur wer das Herz hat zu helfen, hat das Recht zu kritisieren.“

Abraham Lincoln (1809–1865)


Letzte Bearbeitung am 12.02.2019

Co-Autor: Florian Sauer

Alle Werte