Entität

Wortherkunft

Entität (aus mittellateinisch „entitas“ = „seiend“): „Wesenheit, Seinscharakter, Identität stiftendes Element.

Beschreibung

In der Philosophie ein Grundbegriff der Ontologie, der u. a. das bezeichnet, was existiert, etwas Seiendes, einen konkreten oder abstrakten Gegenstand mit einer daseinsbehafteten Identität.

Bedeutung nach KOHEBA

Beim wertesystemischen KOHEBA-Wertemodell werden KO (Kopf, Ratio), HE (Herz, Emotion) und BA (Bauch, Intuition) auch als Entitäten bezeichnet, da jeder dieser identitätsstiftenden Seinsformen eigene und oft sehr unterschiedliche Werte besitzt.

Definitionen im DWDS

  1. etw., das existiert; Sammelbegriff für alles, was abstrakt oder konkret existiert, mit dem auf individuell Seiendes unterschiedlicher Kategorien (z. B. Gegenstände, Lebewesen, Konzepte, Ereignisse) gleichzeitig verwiesen werden kann oder auf etw., das keiner Kategorie (eindeutig) zugehört
  2. Einheit, Größe
    a) [Politik, gelegentlich abwertend] Teilstaat, Gebietseinheit, Bevölkerungsgruppe
    b) Wirtschaft Niederlassung eines Unternehmens, einer Organisation o. Ä.
  3. [Informatik] …
    a) in der Datenmodellierung: ein eindeutig identifizierbares Datenelement
    b) in Auszeichnungssprachen: Buchstaben- bzw. Zahlenfolge, die ein Zeichen repräsentiert (und in der Ausgabe z. B. im Druck oder auf dem Bildschirm als ein solches dargestellt wird)
  4. [Philosophie] Essenz, Wesen

Quelle: Bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, https://www.dwds.de/wb/Entit%C3%A4t, abgerufen am 31.07.2023.


Letzte Bearbeitung am 31.07.2023