Alle Werte

Frieden

Wortformen: friedlich, friedvoll

Synonyme

Friede (veraltet), Einigkeit, Einmütigkeit, Eintracht, Einvernehmen, Einklang, Versöhnung, Verständigung, Harmonie, Übereinstimmung, Ruhe, Stille, Friedensschluss, Friedensvertrag, Friedenszeit, Friedenszustand, Waffenstillstand, Entspannung, Seelenruhe

Fremdwörter: Stoizismus

Antonyme: Krieg, Streit, Unruhe

Englisch: peace, peace treaty, tranquility (Friedlichkeit), quietude (Ruhe, Friede)


Wortherkunft

Aus mittelhochdeutsch „vride“ und althochdeutsch „fridu“ = Schonung, Freundschaft.


Definition

  • Kurzform für Friedensvertrag: Gesicherter Zustand des inneren oder zwischenstaatlichen Zusammenlebens in Ruhe und Sicherheit (Friedensschluss).
  • Zustand von Eintracht und Harmonie.
  • Ungestörte Ruhe bzw. ein Zustand von beschaulicher, heiterer Ruhe.

Beschreibung

Frieden ist für die meisten Menschen ein Grundbedürfnis und ein angenehmer Zustand von Ruhe und Harmonie. Dies wird insbesondere durch die Abwesenheit von negativen Störung, Streitigkeiten, Beunruhigung und insbesondere von Krieg gekennzeichnet.

Frieden wird durch die Grundhaltung „Friedfertigkeit“ von der Mehrzahl aller direkten und indirekten Beteiligten hergestellt.

Psychologie

Psychologisch wird Frieden auch als Seelenfrieden bezeichnet, was eine hohe Form von Ausgeglichenheit, Ruhe und innere Stabilität beschreibt.


Zitate

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“

Mahatma Gandhi

„Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden.“

Jimi Hendrix

„Der ungerechteste Frieden ist immer noch besser als der gerechteste Krieg.“

Marcus Tullius Cicero

„Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst.“

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916) Österreichische Schriftstellerin

„Der Friede beginnt im eigenen Haus.“

Karl Jaspers (1883-1969), dt. Philosoph

„Frieden bedeutet, dass der Mensch aufhört, sich als Wolf seinen Mitmenschen gegenüber zu gebärden.“

Papst Paul VI. – eigentlich Giovanni Battista Enrico Antonio Maria Montini (1897-1978); von 1963 bis 1978 der 262. Papst der römisch-katholischen Kirche

„Ich bitte die lieben Kinder, die alles können, mit mir zusammen für den Aufbau des Friedens zwischen den Menschen und in der Welt zu arbeiten.“

Maria Montessori (1870-1952); Inschrift auf ihrem Grabstein in den Niederlanden: „Io prego i cari bambini che possono tutto di unirsi a me per la costruzione della pace negli uomini e nel mondo.“

Letzte Bearbeitung am 09.05.2022

Alle Werte