Dosis

Wortformen: dosieren, Dosierung

Synonyme

Portion, Quantität, Quantum, Maß, Menge, Dose, Gabe, Arznei (veraltet)

Ähnlich: Aufwandsmenge, Kontingent, Beitrag, Mitwirkung, Ration, Quote, Zuteilung, Zumessung
Fachwörter: Prädizieren (Logik, Philosophie), attribuieren (bildungssprachlich)
Unterbegriffe: Überdosis, Höchstdosis, Einzeldosis, Unterdosis, Schwellendosis, Effektivdosis, Idealdosis

Englisch: dose, dosage (auch Darreichung), application rate (Aufwandsmenge)

Definition

Bestimmte passende, angemessene, angenehme Menge.

Wertesystemisch: Stimmige Intensität.

Wortherkunft

Dosis f. = „bestimmte verordnete Menge einer Arznei“, zu Anfang des 16. Jhs. zunächst mit lateinischer Flexion von spätlateinisch „dosis“, griechisch „dósis“ = „Geschenk, Gabe, bestimmte Menge Arznei“ in den deutschen medizinischen Wortschatz übernommen;
dosieren (Verb) = „eine bestimmte Menge zumessen“ (20. Jh.), Verbalableitung zum Substantiv, vermutlich unter Einfluss von französisch „doser“ = „eine Menge zuteilen, bestimmen“ (zu französisch „dose“ und spätlateinisch „dosis“).

Beschreibung

Der Begriff Dosis wurde ursprünglich nur für das Verabreichen von Medizin verwendet, ist aber in vielen anderen, meist wissenschaftlichen, Bereichen zu finden. Gesamtheitlich gesehen, ist mit „Dosieren“ im übertragenen Sinne gemeint:

Klug und weitsichtig ist, in allen Lebenslagen zur passenden Zeit, das angemessene Maß zu finden. Sowohl beim Sachen konsumieren als auch beim Ausüben von Tätigkeiten.“

Aus „Wertevolle Aphorismen“ (2. Auflage)

Auch beim Priorisieren und Ausleben von Werten ist auf die optimale Dosierung zu achten. So kann sich beispielsweise übertriebene Sparsamkeit zu Geiz entwickeln oder übertriebenes Sicherheitsdenken in Dysfunktionen.

Neben den Disziplinen Essen und Trinken, Kochen und Backen, Reinigung und Haushalt, Pflanzenpflege, Medikamenteneinnahme, Kosmetik und Körperpflege, Finanzen und Budgetierung sind bezüglich Dosierung auch ein werteorientiertes Zeitmanagement und die emotionale Selbstregulation wichtig.

Dosieren von Zeit

Das Dosieren von Zeit bezieht sich auf die effektive Verwendung und Verteilung der verfügbaren Zeit für verschiedene Aktivitäten oder Aufgaben. Es beinhaltet die Priorisierung von Aufgaben, die Festlegung von Zeitlimits und das Schaffen eines ausgewogenen Zeitplans, um die Produktivität zu steigern und negativen Stress zu reduzieren.

Dosieren von Emotionen

Das Dosieren von Emotionen bezieht sich auf die Fähigkeit, Emotionen angemessen zu erkennen, zu regulieren und auszudrücken. Es geht darum, die richtige Menge an emotionaler Reaktion in verschiedenen Situationen zu zeigen, um ein gesundes Gleichgewicht und eine gute zwischenmenschliche Kommunikation aufrechtzuerhalten. Es beinhaltet die Fähigkeit, Emotionen zu kontrollieren, um Konflikte zu vermeiden, und sie in angemessener Weise auszudrücken, um andere nicht zu verletzen oder zu überwältigen.

Ausgewogenheit

In vielen Lebenslagen ist das „richtige Dosieren“ von entscheidender Bedeutung, um optimale Ergebnisse zu erzielen, unerwünschte Folgen zu vermeiden und eine ausgewogene Nutzung von Ressourcen oder die Regulierung von emotionalen Reaktionen zu ermöglichen.

Auch im Sinne von gelebter und wirkungsvoller Nachhaltigkeit ist das angemessene (hier: sparsame + besonders wirksame = effiziente) Dosieren und Nutzen von Ressourcen von zentraler Bedeutung.

Hinweis: Siehe auch den Abschnitt „Dosierung von Werten“ im Kapitel „Was sind Werte?

Zitate

Das wohl bekannteste Zitat stammt von Paracelsus, einem berühmten Schweizer Arzt, Alchemisten und Naturphilosophen des 16. Jahrhunderts. Sein vollständiger Name lautet „Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim“, ist aber allgemein als Paracelsus bekannt. Verkürzt wird er wie folgt zitiert:

„Die Dosis macht das Gift“

Das vollständige Zitat lautet:

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“

Es bedeutet im Wesentlichen, dass die Menge einer Substanz bestimmt ist, ob sie giftig (schädlich) ist oder nicht. Diese bildet eine Erkenntnis der Grundlagen der modernen Toxikologie.

„Das richtige Maß ist in allen Dingen die Hauptsache.“

Platon (428/427 v. Chr. – 348 v. Chr.)

„Alles hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.“

Bibel, Prediger 3,1

„Weniger ist mehr.“

Ludwig Mies van der Rohe (1886–1969); deutsch-amerikanischer Architekt

„Die Kunst der Dosierung besteht darin, genug, aber nicht zu viel zu geben.“

Ralph Waldo Emerson (1803–1882)

„Dosiere dein Verhalten, dosiere deine Worte, dosiere deine Gedanken. Der richtige Maßstab führt zur Harmonie.“

Buddhistisches Sprichwort

Letzte Bearbeitung dieser Seite am 04.06.2023