Kompetenz

Wortformen: kompetent

Hinweis: Dieser Begriff ist kein Wert, sondern ein begriffliches Wertesystem, dem wir konkrete Werte zugeordnet haben:

Beispielhaft zugeordnete Werte

Achtsamkeit, Agilität, Ausdauer, Effektivität, Effizienz, Gesundheit, Innovation, intelligent, Klugheit, Kreativität, Präsenz, Professionalität, Resilienz, Weisheit, Willenskraft, Lernbereitschaft (WS)

Synonyme

Können, Fähigkeit, Sachverstand, Sachkunde, Geschick, Kennerschaft, Vermögen, Potenz, Begabung Befähigung, Fertigkeit, Eignung

Auch: Zuständigkeit, Autorität, Befugnis, Vollmacht, Verantwortlichkeit

Abgeschwächt: Qualifikation, Potenzial, Knowhow, Neigung, Expertise

Steigerung: Talent, Gabe, Begabung, Genialität, Stärke

Ähnlich: Berufung, Metier, Profession, Gewerk

Fachbegriff: Ingenium

Englisch: competence, expertise (Expertenwissen, Sachkunde, Geschick), authority (Befugnis, Autorität), operational ability (Handlungsfähigkeit)

Etymologische Herkunft

Kompetenz: „Recht auf Abgaben, Einkünfte, Lebensunterhalt“ (16. Jh.) und „Zuständigkeit, Fähigkeit, Sachverstand“ (19. Jh.); eine Entlehnung aus lateinisch „competentia“ = „Zusammentreffen, Symmetrie, Analogie“, mittellateinisch auch „Zugehörigkeit, Zuständigkeit“; die Verwendungen des Substantivs im Lateinischen und Deutschen (hier zuerst in der Rechtssprache) folgen denen des lateinischen Verbs „competere“ = „zusammentreffen, zutreffen, entsprechen, gesetzlich fordern“, mittellateinisch auch „angemessen, geeignet sein, zustehen, zukommen“, und dessen partizipiales Adjektiv „competēns“ (Genitiv „competentis“) = „zuständig, geeignet, angemessen“; mittellateinisch auch „zustehend“, woraus neuhochdeutsch das Adjektiv „kompetent“ = „zuständig, fähig, sachverständig“ wurde (18. Jh.).

Definition

Die Fähigkeit, eine Aufgabe effektiv und effizient ausführen zu können.

Beschreibung

Kompetenz ist ein begriffliches Wertesystem, das Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten gleichermaßen hervorhebt, welche zur effektiven und effizienten Ausführung einer bestimmten Aufgabe oder Funktion erforderlich sind. Es bezieht sich auf die Fertigkeit, bestimmte Aufgaben oder Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Dies beinhaltet sowohl fachliche als auch soziale Fähigkeiten.

Kompetenz ist der Besitz von Wissen, Fähigkeiten und Einstellungen, die notwendig sind, um Aufgaben und Herausforderungen effektiv zu bewältigen. Sie kann sowohl auf individuelle Fähigkeiten und Wissen als auch auf die Fähigkeit zur Interaktion und Zusammenarbeit mit anderen beziehen. Die Entwicklung von Kompetenz ist ein lebenslanger Prozess und ein Schlüssel zur persönlichen und beruflichen Entwicklung.

Kompetenz ist ein multiplexes Konzept, das sich im Kern auf die Fähigkeit oder Eignung eines Individuums bezieht, bestimmte Aufgaben oder Aktivitäten erfolgreich ausführen zu können. Im Allgemeinen kann Kompetenz sowohl auf Fähigkeiten und Fertigkeiten als auch auf Wissen, Verständnis und Weitsicht bezogen werden.

Im Kontext von Werten kann die Entwicklung und Förderung von Kompetenzen als ein Mittel angesehen werden, um Einzelpersonen und Organisationen dabei zu helfen, ihre Ziele effektiv und gleichermaßen ethisch zu erreichen. Es kann auch als ein Mittel angesehen werden, um den zweckmäßigen Wert von lebenslangem Lernen und persönlicher Entwicklung zu fördern.

Kompetenz umfasst drei Hauptbereiche:

Fachliche Kompetenz

Das Wissen und die Fähigkeit, die für die Ausübung einer bestimmten Aufgabe oder eines bestimmten Berufs erforderlich sind. Beispielsweise muss ein Arzt Fachwissen in allen anatomischen Bereichen und den Aspekten von Gesundheit besitzen.

Soziale Kompetenz

Fähigkeit, effektiv und einfühlsam mit anderen Menschen zu interagieren und Beziehungen aufzubauen. Dies kann Kommunikationsfähigkeiten, Teamarbeit und Empathie beinhalten.

Persönliche Kompetenz

Individuelle Fähigkeiten und Einstellungen, die zur Bewältigung von Herausforderungen und zur Steuerung des eigenen Verhaltens erforderlich sind. Dies beinhaltet beispielsweise Selbstdisziplin, Selbstmotivation und emotionale Intelligenz.

Zitate

„Es ist ein großer Unterschied, ob jemand etwas tut, weil er dazu gezwungen wird, oder ob er es aus eigener Kompetenz und Freude am Resultat tut.“

Johann Wolfgang von Goethe

„Kompetenz ohne Integrität ist gefährlich.“

Shiv Khera

„Kompetenz ist der Schlüssel zur Leistung. Je mehr Kompetenz, desto höher die Leistung.“

Brian Tracy

„Kompetenz geht über Zertifizierungen und Abschlüsse hinaus. Sie ist eine Mischung aus Wissen, Fähigkeiten und Verhalten.“

Abhijit Naskar

„Das Geheimnis des Erfolgs ist die Beständigkeit des Ziels, gepaart mit der Kompetenz, auf Veränderungen zu reagieren.“

Benjamin Disraeli

„Wissen ist der erste Schritt zur Kompetenz. Handeln ist der finale, entscheidende Schritt.“

Napoleon Hill

„Die größte Kompetenz besteht darin, zu wissen, wann man nicht kompetent ist.“

Malcom Forbes

„Kompetenz ist nicht nur das, was du tun kannst, sondern auch das, was du unter Stress tun kannst.“

Brian Chesky

„Fachkompetenz allein macht noch keine Führungskraft. Es geht auch um soziale Kompetenz und um persönliche Integrität.“

John C. Maxwell

In den Medien

Wissen ist keine Kompetenz – Gespräch mit Rolf Arnold und John Erpenbeck

Veröffentlicht vom YouTube-Kanal „Corporate Learning Community“ (18.01.2016)

Prof. Werner Sauter im Gespräch mit Prof. Rolf Arnold und Prof. John Erpenbeck mit (noch) ungewöhnlichen Aussagen zu unseren bisherigen Vorstellungen von Bildung, Lehren und Lernen. Das Gespräch wurde aufgezeichnet als Einstimmungsbeitrag zum Corporate Learning 2.0 MOOC – CL20, der vom 21.09.2015 bis zum 13.11.2015 mit 1700 Teilnehmenden auf der mooin-PLattform der FH Lübeck stattfand, und von der Corporate Learning Alliance – CLA organisiert wurde. Das Video steht unter einer CC BY Lizenz und darf beliebig verwendet werden, wenn der Name „Wissen ist keine Kompetenz – von Rolf Arnold, John Erpenbeck und Werner Sauter“ genannt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Letzte Bearbeitung am 21.11.2023

error: Hinweis:Dieser Inhalt ist geschützt, da er oft ohne nennen der Quelle kopiert und vervielfältigt wurde.