Die Seite wird noch optimiert, sobald mehr Inhalte vorhanden sind.

FORGA

Mit dem FORGA® sind alle wichtigen Zuständigkeiten (Verantwortungsbereiche), relevante Aufgaben, die jeweiligen Ressourcen sowie die Anspruchsgruppen offenbart und sichtbar. Jeder Mitarbeiter weiß, für was er und alle Kollegen zuständig bzw. verantwortlich sind.

Dadurch werden insbesondere die Werte Transparenz, Ordnung, Offenheit, Effizienz und Verantwortung lebendig.

Jeder Fachbereich ermittelt seine spezifischen Werte, welche relativ präsent und farbig codiert (siehe TCVS) dargestellt werden.

FORGA

Wertebasiertes Funktions-Organigramm (FORGA)

Die gesamte Organisation (oder ein Teilbereich) wird transparent dargestellt – insbesondere

  1. Verantwortungen (plus Stellvertreterregelung),
  2. Haupt-Tätigkeiten (Sektionen),
  3. alle Kommunikationswege,
  4. Ergebnisse der strukturellen Wertschöpfungsketten sowie
  5. der Anspruch, nebst den Haltungsaspekten, welche aus der Gesamtpositionierung resultieren.

Das FORGA ist ein intern öffentliches Master-Cockpit, das die Qualität, Etablierung und Akzeptanz einzelner Bereiche und Teilbereiche übersichtlich darstellt.
Es beinhaltet u. a. eine Meetingstruktur (effiziente Meetingkultur), wofür wir individuell logische und motivierende Namensvorschläge vorgeben.

Aus dem FORGA kann beispielsweise eingesehen bzw. abgeleitet werden:

  • Wer ist für was zuständig
  • Alle Stellenbeschreibungen
  • Prozessketten und Kostenstellen
  • Logik für Ablagestruktur aller Dokumente
  • Leitbild (aus den Werten und Claims)
  • uvm.

Das FORGA ist daneben ein dynamisches, sympathisches und auch akzeptiertes Umsetzungswerkzeug für viele Bereiche des Qualitätsmanagements (z.B. QM/TQM, DIN, ISO).

Die Darstellungsvarianten sind vielfältig und werden dem Corporate Design angepasst. Es kann in fast jedes vorhandene Intranet implementiert werden.

Das Projekt zur ersten Erstellung dauert 6 bis 24 Monate. Ein ausgeklügeltes System sorgt für die Ermittlung aller realen und relevanten Daten. Alle Mitarbeiter werden mit einbezogen, was durch von uns entwickelte digitale Tools leicht möglich ist.

Ansprechpartner bei Fragen ist unser EXPERT Christian Schnieders.

Die gesamte Organisation (oder ein Teilbereich) wird transparent dargestellt – insbesondere

  1. Verantwortungen (plus Stellvertreterregelung),
  2. Haupt-Tätigkeiten (Sektionen),
  3. alle Kommunikationswege,
  4. Ergebnisse der strukturellen Wertschöpfungsketten sowie
  5. der Anspruch, nebst den Haltungsaspekten, welche aus der Gesamtpositionierung resultieren.

Das FORGA ist ein intern öffentliches Master-Cockpit, das die Qualität, Etablierung und Akzeptanz einzelner Bereiche und Teilbereiche übersichtlich darstellt.
Es beinhaltet u. a. eine Meetingstruktur (effiziente Meetingkultur), wofür wir individuell logische und motivierende Namensvorschläge vorgeben.

Aus dem FORGA kann beispielsweise eingesehen bzw. abgeleitet werden:

  • Wer ist für was zuständig
  • Alle Stellenbeschreibungen
  • Prozessketten und Kostenstellen
  • Logik für Ablagestruktur aller Dokumente
  • Leitbild (aus den Werten und Claims)
  • uvm.

Das FORGA ist daneben ein dynamisches, sympathisches und auch akzeptiertes Umsetzungswerkzeug für viele Bereiche des Qualitätsmanagements (z.B. QM/TQM, DIN, ISO).

Die Darstellungsvarianten sind vielfältig und werden dem Corporate Design angepasst. Es kann in fast jedes vorhandene Intranet implementiert werden.

Das Projekt zur ersten Erstellung dauert 6 bis 24 Monate. Ein ausgeklügeltes System sorgt für die Ermittlung aller realen und relevanten Daten. Alle Mitarbeiter werden mit einbezogen, was durch von uns entwickelte digitale Tools leicht möglich ist.

Ansprechpartner bei Fragen ist unser EXPERT Christian Schnieders.